Es ist eine der unvergesslichen Szenen der WM 2014 in Brasilien: Der uruguayische Stürmer Luis Suárez beißt den Italiener Giorgio Chiellini in die Schulter – und hält sich danach die schmerzenden Zähne. Aber vielleicht war das, was die meisten (außer Suárez selbst) als relativ unsportliche Aktion ansahen, ja nur ein Ausdruck von Heimatliebe. Vielleicht hat das grüne Spielfeld Suárez an die saftigen Weiden Uruguays erinnert und eines seiner wichtigsten Exportgüter: Premium-Rindfleisch – zum Anbeißen gut.

Zwölf Millionen Rinder leben in dem südamerikanischen Land – dreieinhalb Tiere pro Einwohner! Entsprechend wird geschlemmt: Unglaubliche 60 Kilo Rindfleisch isst jeder Uruguayer durchschnittlich pro Jahr, das ist weltweit spitze. (Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Pro-Kopf-Verbrauch gerade mal bei 9,7 Kilo.)
Aber auch die Qualität beeindruckt. Selbst Sterneköche wie Thomas Martin vom „Louis C. Jacob“ in Hamburg zeigen sich begeistert: „Die Aufzucht dort erfolgt regelrecht idyllisch! Die Tiere sind ganzjährig auf der Weide und können sich frei bewegen, so hat das Fleisch einen intensiven, natürlichen Geschmack.“ Hormone und Antibiotika sind als Masthilfen verboten.

Das hat sich weltweit herumgesprochen: Uruguay verkauft Rindfleisch in mehr als 100 Länder, die Einnahmen sind von 430 Millionen Dollar im Jahr 2000 auf 1,5 Milliarden Dollar 2016 gestiegen, Nahrungsmittel insgesamt stellen rund 50 Prozent der Exporte.
Doch in Russland zählt ein anderes Exportgut: erstklassige Fußballer. Die Nationalspieler kicken zum Großteil in europäischen Ligen. In der WM-Quali sind die „Himmelblauen“ unspektakulär auf dem zweiten Platz gelandet, nun dürfte das Achtelfinale reine Formsache sein.
Neben Suárez (21 Tore in der Qualifikation, 48 Länderspieltore insgesamt) läuft ein weiterer Superstürmer auf: Edinson Cavani (15 Tore in der Quali, 39 Länderspieltore). Sein Spitzname – und da schließt sich der Kreis: „El Matador“.

 

Uruguay-Trikot
Fußball­fakten
  • Bisherige WM-Teilnahmen: 12
  • WM-Titel: 2
  • FIFA-Weltrangliste: 22
  • Top-Stars: Luis Suárez, Edinson Cavani
Wirtschafts­fakten
  • Bevölkerung: 3,5 Millionen
  • Fläche: 24,6 Millionen Fußballfelder
  • BIP: 51,7 Milliarden Euro
  • BIP pro Kopf: 14.799 Euro
  • Erwerbslosenquote: 7,3 %
  • Staatsverschuldung (in % des BIP):
    66,2 %
  • Regierungssystem: Präsidentielle Demokratie