Also, der Nordmann an und für sich gilt ja als eher zurückhaltend. Bei ihrer Heim-WM 1958 aber ließen die Schweden mal die Kinderstube zu Hause. Vor dem Halbfinale nämlich geschah Ungeheuerliches! Wir zitieren aus den Annalen des Deutschen Fußball-Bunds: „Vor Beginn des Spiels wurden Massenchöre regelrecht einstudiert, mithilfe von Schalltrichtern brachten fahnenschwenkende Einpeitscher den Besuchern bei, wie sie den alten Sportschlachtruf der Schweden, das ‚Heja! Heja! – Sverige!’ einsetzen müssten.“ Ein Szenario, das heutige Ultras in den Stadien bestenfalls zu einem mitleidigen Lächeln veranlasst, doch 1958 als ausgesprochen unfair interpretiert wurde.

Darüber kann man streiten. Weniger darüber, dass Fairness im weiteren Sinne im Königreich ziemlich groß geschrieben wird. Das „Schwedische Modell“ einer ausgeglichenen Gesellschaft ist seit jeher ein international beachtetes Projekt. Schwedische Regierungen legten einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Bekämpfung von Arbeitslosigkeit, setzten hohe Steuersätze für die Finanzierung von Sozialleistungen und Bildungspolitik ein und betrieben seit den 1970er Jahren eine aktive Gleichstellungspolitik. Kernstück war das staatliche Planziel, dass jeder Einzelne durch Erwerbstätigkeit finanzielle Unabhängigkeit erlangen solle und zur Erreichung dieses Ziels etwa die Vereinbarkeit von Familie und Beruf über Fremdbetreuung durch staatliche Einrichtungen sicherzustellen sei.

Die Wirtschaftskrise zu Beginn der 1990er Jahre allerdings machte auch in Schweden eine Kürzung staatlicher Sozialleistungen notwendig. Und die erwartete demografische Entwicklung führte zu einem radikalen Umbau des Rentensystems, das nun an die wirtschaftliche Entwicklung gekoppelt ist.

Die Grundlage des schwedischen Fair Plays hat das offenbar nicht erschüttern können. So reist die Mannschaft nicht nur ohne ihren Superstar Zlatan Ibrahimovic zur WM. Sie entsendet ihn gar als Aufbauhelfer: zu Los Angeles Galaxy in die USA.

 

Schweden-Trikot
Fußball­fakten
  • Bisherige WM-Teilnahmen: 11
  • WM-Titel: 0
  • FIFA-Weltrangliste: 23
  • Top-Star: Emil Forsberg
Wirtschafts­fakten
  • Bevölkerung: 10,2 Millionen
  • Fläche: 63 Millionen Fußballfelder
  • BIP: 477 Milliarden Euro
  • BIP pro Kopf: 47.098 Euro
  • Erwerbslosenquote: 6,6 %
  • Staatsverschuldung (in % des BIP):
    40,9 %
  • Regierungssystem: Parlamentarische Monarchie